Hans D. Baumeister

Hans D. Baumeister

Verspätungs-Alarm der DB

Kürzlich wurde mir bewußt, dass es ein weiteres “Options-Kästchen” im Kaufprozess eines Online-Tickets bei der DB gibt: den Service “Verspätungs-Alarm”.

Hier schickt die Bahn eine Email an die mit dem Kauf verknüpfte Email-Adresse, sollte eine der gebuchten Verbindungen verspätet sein.

Ich habe diese Box erst bei drei Fahrten testen können - zum einen ist sie nicht automatisch abgehakt (wer wöllte diesen Dienst nicht haben?), zum anderen erscheint sie - zumindest auf meinem Laptop mit 16:9 Bildschirm - sinnvollerweise unterhalb dem angezeigten Fenster, so dass man sie nicht sieht wenn man nicht ‘drandenkt und runterscrollt.

Eben habe ich von der Bahn eine solche Email bekommen (ich sitze im ICE nach Kassel), mit der ominösen Warnung “für Ihre gebuchte Verbindung haben sich Abweichungen ergeben… Ermittelte Abweichung: Ein Anschluss wird ggf. nicht erreicht.”

Es gibt auch einen Link, über den man die aktuellen Verbindungsinfos auf www.bahn.de einsehen kann.

Seltsamerweise steht hier, dass mein ICE pünktlich in Kassel ankommen wird… dass die Straßenbahn, in die ich in 45 Minuten steigen soll verspätet ist, kann ich mir nicht vorstellen. Also: welchen Anschluss erreiche ich nicht?

Davon abgesehen dass Lufthansa einen solchen Dienst schon seit Jahren per SMS anbietet - die Email von der Bahn ist auf meinem iPhone (und wo würde ich die Nachricht sonst wohl lesen) nicht einmal mit Brille identifizierbar. Bitte besser machen, liebe Bahn - der Ansatz ist ja schon mal super.

Verspaetungsalarm

blog comments powered by Disqus